exibition

Continuano le esposizioni  di Lugi Scapini ispirate all’Emblematum liber di Andrea Alciato, vi aspettiamo

Sabato 1 Ottobre 

unum-nihil-duos-plurimum-posse-cx-emblemata-luigi-scapini olio-su-tavola 2016
unum-nihil-duos-plurimum-posse-cx-emblemata-luigi-scapini olio-su-tavola 2016

Questa volta le opere saranno ospitate al PalaRiso, area Fieristica di Isola della Scala, (VR), in occasione del convegno intitolato: “I Templari: alimentazione e agricoltura. Le Mansiones e le Masserie nella pianura veronese”. Il dibattito moderato dallo studioso Luigi Pellini comincerà alle 9:30 , sotto il programma dettagliato.

Per Informazioni: ⇒  http://www.luigiscapini.eu/category/eventi/

Comune di Oppeano:  ⇒ ufficiostaff@comune.oppeano.vr.it ::: tel. o45 71 39 238

Leggi il:  ⇒  comunicato stampa

Come arrivare al:  ⇒ PalaRiso googlemaps

1-ott-16-templari



Festinalente! 27-28 Agosto 2016 San Leo (RN) “L’alchimia evocativa negli emblemi -da Alciato a Cagliostro-“ Espone Luigi Scapini

Finalmente! I primi Emblemi di Luigi ispirati al libro di Andrea Alciato in mostra a San Leo, RN, per la manifestazione dedicata a Cagliostro organizzata da AlchimiaAlchimie

…come direbbe la nostra amica melusina affettati lentamente dal 27 al 28 Agosto verso il palazzo mediceo, nella sala del camino, troverai un tesoro, anzi due

princeps-subditorum-incolumitatem-procurans-festina-lente-xxi-emblemataluigi-scapiniolio-su-tavola2016
princeps-subditorum-incolumitatem-procurans-festina-lente-xxi-emblemataluigi-scapiniolio-su-tavola2016

Questo slideshow richiede JavaScript.

Esposizione: 27  Agosto dalle 15 alle 23; 28 Agosto dalle 9 alle 23 Luigi Scapini presenta:”L’alchimia degli emblemi -da Alciato a Cagliostro” Palazzo Mediceo, sala del camino, San Leo. Ingresso gratuito.

Workshop: 28 Agosto h16.30 “Immaginazione Alchemica” con Luigi Scapini e Gianluca Magi,  San Leo (RN).

Informazioni  e prenotazioni:

 AlchimiaAlchimie, info@sanleo2000.it 

 tel 0541.926967,chiamare dalle 9.30 alle 19

Evento-FB-ScapiniMagiimmaginazionealchemica

gianluca magi                                                                                                                                                                                                                                                                                luigi scapini


Luigi Scapini bei der Ausstellung der Katze Bolzano 7/8 Maggio 2016

Die Ausstellung umfasst 50 Jahre der Künstlerischen Arbeit: von den Keramiken gemalt als Kind im 1958 bis zum frischgemalten Leinwänden vom 2016.

Die Katze fehlt nie in den Werken von Luigi, von dem Boden der dekorierten Teller als er 12 Jahre alt war zu den Porträts seiner ersten Tochter, über die Geheimnisse in einigen seiner Tarock Sätze.

Pummelig, knochig, weiß, schwarz, rot, beruhigend, emblematisch oder unheimlich, die Katze hat immer seine Spure in den Werken der Veronesischen Maler hinterlassen, vielleicht aufgrund der geheimnisvolle und magische Spüre, die Sie hinterlässt. Diese Eigenschaften gehören sowohl den Maler als auch seinem Werk.

DER TRAUM VON CAMILLA

sogno-di-camillaluigi-scapini120-x-100-cmanno-1975-tecnica-acrilico-su-tela.jpg
sogno-di-camillaluigi-scapini120-x-100-cmanno-1975-tecnica-acrilico-su-tela.jpg

Im 1975 machte Camilla einen komischen Traum, den von Vater Luigi in einem Bild dargestellt wurde. Der Traum handelt die gegenseitige Beeinflussung zwischen Katzen und Mädchen. Das Thema wurde von dem Autor in einem Konferenz “die Katze und der Mensch” am Gran Guardia in Verona im November 2015 wieder aufgenommen.

CUSTODIENDAS VERGINES

60X80, Öl auf Leinwand, 2016

custodienda-vergines-emblemata-luigi-scapini olio-su-tela-60x802016
custodienda-vergines-emblemata-luigi-scapini olio-su-tela-60×802016

In diesem Fall wird das Tema der Zeugung und des Wachstums gehandelt, die das Mädchen in der weiblichen und die Frau in der mütterlichen Welt bringt. Alles passiert mit viel Spontanität, wie in einem Spiel, wie die Katze im Vordergrund zeigt.

CAMILLA E MIMI

Cm 80×60 Öl auf Leinwand, 1973

camilla-e-mimi luigi-scapini60-x-80-cmanno-1973-tecnica-acrilico-su-tela.jpg
camilla-e-mimi luigi-scapini60-x-80-cmanno-1973-tecnica-acrilico-su-tela.jpg

 

 

 

 

 

 

TELLER

Als Kind weinte und malte Luigi Scapini sehr viel. Da er ein expressives und zusammenfassendes Zeichen hatte, empfiehl der Maler Pino Casarini den Freund Piero Scapini, Luigis Vater, Teller zu malen. Luigi entwickelte eine Leidenschaft für Keramik und erreichte so gute Ergebnisse, dass eine Ausstellung in Castelvecchio für ihn veranstaltet wurde. Diese Katzen gehören dieses Zeitraums. Scapini arbeitete weiter im Feld des Keramiks als junger Architekt für die “Ceramica Costa e Vivai del Sud”. Später nutzte er die Gelegenheit, Werke aus Keramik vor allem bei Darstellungen der Via Crucis in seinen Kirchen einzusetzen.

TAROCKS

Luigi Scapini ha etwa 20 Sätze Tarocks in Italien von Modiano und Dal Negro, in der USA von US Games und Shiffer, in der Schweiz von A.G. Müller herausgegeben. In vielen Karte sind Katzen dargestellt:

  • Originale Schwarz-Weiße Zeichnung für den Satz “Sibilla ‘800”, Dal Negro Verlag, Treviso, 2003
  • Die Päpstin, aus dem Satz “ein Sprung ins Geheimnis”, Dal Negro, Treviso 2002 Verlag, Whim 1995 Verlag.
  • Der Verrückte aus dem Satz “Der Baum der Tarocks” mit Text vom O.Flaim, Modiano- Nuova Ipsa Verlag,2015.

evento-bolzano-2016

 http://www.expo-felina.it/   http://www.luigiscapini.eu/category/eventi/

Annunci